Katholische Kirche St. Konrad

Die erste katholische Kirche in Ruhla stand oberhalb der jetzigen St.-Trinitatis-Kirche „am Walde“. Den Gottesdienst hielt wahrscheinlich ein Mönch aus dem Kloster Weißenborn (Thal). Diese erste Kirche stand bis 1600.
Mit der Reformation erlosch das katholische Leben in Ruhla. Erst nach 1900 kamen wieder katholische Christen nach Ruhla: aus Oberschlesien, Österreich, Franken, dem Eichsfeld.
Nach der Über­win­dung der Arbeits­losig­keit kamen seit 1933 erneut katholische Christen nach Ruhla. Der provisorische Gottesdienstraum reichte nicht mehr aus; es verstärkte sich der Wunsch nach einem eigenen Gottesdienstraum.
1936 konnte ein Grundstück am Wiesenweg gekauft werden. Noch im selben Jahr begann man mit dem Bau der Kirche und am 29. März 1937 – das war am Ostermontag – wurde die Kirche eingeweiht. Als Schutzpatron wählte sich die Gemeinde den 1934 heiliggesprochenen Bruder Konrad von Parzham. Nach ihm trägt die den Namen: St.-Konrad-Kirche.

Adresse und Ansprechpartner
Wiesenstraße 57, 99842 Ruhla
Gemeindereferent Michael Turbiasz
Telefon: 03 69 29 / 74 66 94

Internet